Lifestyle
Schreibe einen Kommentar

Hund und Katze erobern Facebook & Co.

Immer mehr Haustiere finden ihren Weg in soziale Netzwerke, schließen dort Freundschaften und posten Bilder oder Statusnachrichten. Egal, ob Hund, Katze oder Goldhamster: Des Menschen bester Freund darf auch in der virtuellen Freundschaftsliste nicht länger fehlen.

Selbst ein Orang Utan hat es ins soziale Netzwerk geschafft. Nonja lebt im Wiener Tiergarten Schönbrunn und hat ein eigenes Profil auf Facebook. Die 37 Jahre alte Affendame besitzt eine kleine Digitalkamera. Damit fotografiert sie sich, ihr Gehege und ihre Mitaffen. Freundliche Menschen laden die reichlich verwackelten Fotos auf ihrer Facebook-Seite hoch.

Mehr als 75.00 Menschen gefällt die Facebook-Seite von Nonja, viel passiert auf der Page derzeit jedoch nicht. Denn ursprünglich entstand die Seite vor vier Jahren als Marketingaktion von Samsung. Der Elektronikhersteller entwickelte eine Kamera, die so leicht zu bedienen ist, dass das selbst ein Affe schafft. Irgendwann kam das Unternehmen auf die Idee, das ganze wörtlich zu nehmen, und hat einen passenden Tierpark gesucht.

Aber noch mal zurück zum Anfang. Nicht nur, dass sich alle möglichen Vierbeiner auf Facebook & Co. tummeln. Die Mediengruppe Klambt vor zwei Jahren ein soziales Netzwerk gestartet, in dem Hund, Katze und Maus das Sagen haben. Auf Mysocialpetwork können alle Tiere und ihre menschlichen Halter ein Profil anlegen, sich miteinander anfreunden, Nachrichten verschicken oder Bilder hochladen. Man kann entweder eigene Beitrage erstellen sowie andere Beiträge kommentieren oder liken.

Das ursprünglich an Facebook angelehnte soziale Netzwerk erinnert inzwischen ein wenig an der Bildernetzwerk Pinterest. Auf der Homeseite gibt es verschiedene Möglichkeiten zu agieren. Ganz rechts befindet sich Suchfunktion, mit der unter anderem User, Tiere, Unternehmen, Marken etc. gesucht werden können. Über die „Schlagworte/Tag“-Funktion lassen sich mithilfe eingegebener Schlagwörter Beiträge anzeigen, die einen besonders interessieren. Beliebte Schlagwörter sind auch schon vorgegeben und nach einem Klick auf das jeweilige Wort zum Beispiel „Hund“ erscheinen alle Beiträge zu diesem Thema beziehungsweise die Beiträge, die mit diesem Schlagwort gepostet wurden.

In dem Feld unter seinem Profilbild steht die Funktion „Posting erstellen“. Hier lässt sich eine entsprechende Nachricht verfassen. Im Feld „Tags / Schlagwörter“ im Anschluss die zu dem Beitrag passenden Schlagwörter scheiben. Diese sind wichtig, damit der Beitrag auch auf der Homeseite in der „Tag“-Suche erscheint. Wer möchte, kann zu seinem Posting auch ein Bild hinzufügen. Darüber hinaus kann man auch anderen Usern und ihren Beiträgen folgen.

Wie viele tierische Freunde und ihre Besitzer My social Petwork nutzen, konnte ich übrigens nicht herausfinden.  Ich denke aber, dass es eher nicht so viele sind. Denn beim Netzwerken ist und bleibt wohl Facebook die Nummer eins – auch für Hund, Katze oder Goldhamster.

© javier brosch – Fotolia.com

Kategorie: Lifestyle

von

Schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist. Ich bin Kati und Ich blogge für Kissnapping über die Liebe und das Leben. Außerdem schreibe ich übers Reisen - meiner zweitgrößten Leidenschaft ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.