Lifestyle
Kommentare 6

Duckface, öde Statusmeldungen & Co.: Die 11 absoluten Facebook No-Gos

Duckface, öde Statusmeldungen & Co.: Die 11 absoluten Facebook No-Gos

Das Internet. Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2013. Dies sind die Abenteuer des sozialen Netzwerks Facebook, das mit seiner eine Milliarden Mann starken Besatzung unterwegs ist, um neue Welten zu erforschen, neues Leben und neue Zivilisationen. Viele Lichtjahre vom realen Leben entfernt dringt Facebook in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat – und bringt außerdem Blödsinn hervor, der die meisten intelligenten Lebensformen unheimlich nervt.

11 Facebook No-Gos

Wir verraten Euch elf Dinge, die auf Facebook gar nicht gehen – von Duckface-Fotos über langweilige Statusmeldungen bis hin zu innigen Liebesbekundungen. Beam me up, Mark Zuckerberg!

  1. Duckface-Fotos sind ein absolutes No-Go  – am besten noch als Selbstportrait von oben aufgenommen oder im Spiegel fotografiert.
  2. Die eigenen Beiträge oder Bilder  zu liken geht gar nicht!
  3. Schatzi, Mausi, Pupsi, ich liebe Dich so sehr – übersprudelnde Liebesbekundungen gehören nicht auf die Pinnwand – schon gar nicht nach nur drei Tagen Beziehung. Das wirkt so inszeniert!
  4. Gleiches gilt für den Beziehungsstatus – bitte nicht ständig von Single auf vergeben und zurück ändern, wenn ihr in einer On-Off-Beziehung seid. Das kann irgendwann niemand mehr ernst nehmen!
  5. Ihr wollt doch nur spielen? Dann tut es, aber verkneift Euch bitte lästige Spieleanfragen. Sonst heißt es für Euch bald: Game over!
  6. Privates sollte manchmal besser privat bleiben. Also keine Bilder auf dem Klo oder Bettgeschichten mit dem Lover öffentlich posten. Das könnte fatale Folgen haben – besonders wenn Ihr auf Facebook mit Eurem Chef befreundet seid.
  7. Heul doch! Aber bitte nicht auf Facebook. Euren deprimierenden Gemütszustand will hier niemand lesen. Eure Schreie nach Aufmerksamkeit wirken nämlich jämmerlich und ziehen einen nur mit runter. Sorry, leider wahr!
  8. Hund, Katze und Maus sind ja meistens ganz niedlich. Wer jedoch ständig die Pinnwand anderer mit den Fotos seines Haustieres zu spamt, nervt auf Dauer tierisch.
  9. Mädels, die sich gegenseitig mit Komplimenten pushen sind einfach nur peinlich: „Du bist sooooo hübsch!“ Antwort: „Du bist vieeel hübscher!“ Oh weia!
  10. Andere auf Bildern markieren, auf denen sie fürchterlich aussehen, ist nicht sonderlich nett. So etwas wollt Ihr doch umgekehrt auch nicht, oder? Außerdem mag es nicht jeder, auf Bildern verlinkt zu werden. Das solltet Ihr respektieren!
  11. Niemand will wissen, ob ihr momentan im Baumarkt seid, eine Banane gegessen habt oder es gerade regnet… laaaaangweilig! Wir haben selbst ein Fenster, aus dem wir gucken können. Also nervt uns nicht mit solchen Belanglosigkeiten!

Kennt Ihr noch mehr Facebook No-Gos? Erzählt sie uns – wir sind gespannt :-)

Kategorie: Lifestyle

von

Schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist. Ich bin Kati und Ich blogge für Kissnapping über die Liebe und das Leben. Außerdem schreibe ich übers Reisen - meiner zweitgrößten Leidenschaft ;-)

6 Kommentare

  1. Ganz schlimm! Unzählige Bilder von den eigenen Kindern. Was die Leute sich dabei denken, weiß ich auch nicht. Es gab in meiner Kindheit kaum etwas, was peinlicher war, als alt herausgekramte Fotos.
    Heute werden diese Bilder (teilweise öffentlich für die ganze Welt) bei Facebook gepostet. Das Kind wird sich vielleicht irgendwann nochmal „bedanken“.

  2. MrT sagt

    Typen, die sich extrem cool fühlen, und immer posten, wenn sie „pumpen“ gehen. Würde bei mir ganz weit oben in der Liste stehen.

  3. Pingback: Fundgrube: Gentleman-Linktipps 05/2013 | Gentleman

  4. Hab euch durch den Gentlemen-Blog gefunden. Echt interessante Themen habt ihr hier. ;-)

    Die Facebook No-Go’s sind einfach top.

  5. Pingback: Katzen Content im Internet - Phänomen mit vier Pfoten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.