Liebe
Schreibe einen Kommentar

Er liebt mich, er liebt mich nicht

Ruft er an

Beim Kennenlernen gleich zeigen, dass man sein Gegenüber mag oder besser erst einmal in Zurückhaltung üben? Psychologen raten fürs erste Date zu Distanz.

Jedes Kind kennt das Spiel: Man zupft einem Gänseblümchen Stück für Stück die Blütenblätter ab und sagt bei jedem einzelnen: Er liebt mich oder er liebt mich nicht. Wenn wir dann erwachsen sind, fragen wir unsere Freundinnen, ob der geliebte Mensch uns wohl auch gerne hat. Wir zermatern uns das Hirn darüber, wie er uns wohl finden könnte. Und so mehr wir selbst darüber nachdenken, desto toller finden wir ihn.

Es gibt sogar eine wissenschaftliche Erklärung für dieses Phänomen. Amerikanische Forscher der University of Virginia in Charlottesville haben im Fachjournal „Psychological Science“ darüber berichtet, dass Unwissenheit die Attraktivität beeinflusst – und zwar im positiven Sinne. Bisher hieß es nämlich immer, dass Menschen sich von anderen besonders stark angezogen fühlen, wenn sie wissen, dass diese sie mögen. Aber dass man jemanden noch interessanter findet, wenn man nicht weiß, wie dessen Gefühle sind, ist neu.

In ihrer Studie sah das folgendermaßen aus: Die Wissenschaftler beobachteten, dass die Teilnehmerinnen jene Studenten reizvoll fanden, die an ihnen interessiert waren. Mit Männern, die sich hingegen nicht besonders positiv über sie geäußert hatten, wollten sich die Frauen nicht treffen. Bis dahin ist alles nicht besonders verwunderlich. Was aber überrascht ist, dass die Frauen den Männern am meisten zugetan waren, von denen sie nicht wussten, ob diese sie mögen oder nicht. Es ließ ihnen keine Ruhe und sie grübelten ständig darüber nach. Das erinnert doch irgendwie stark an das Spielchen mit dem Gänseblümchen.

Wenn man Single und auf der Suche nach einer neuen Liebe ist, kann man sich diese Erkenntnis zu nutze machen, um mehr Erfolg beim anderen Geschlecht zu haben. Obwohl ich ja grundsätzlich nichts vom taktieren halte, ist es sicher nicht verkehrt, sein Gegenüber zunächst ein wenig im Unklaren über die eigenen Gefühle zu lassen – zumindest bei den ersten Begegnungen. Das steigert die Spannung.

Beim nächsten Date werde ich es auf jeden Fall einmal ausprobieren, meine Begeisterung ein wenig im Zaum zu halten. Vielleicht erhöhe ich dadurch ja die Chance auf ein zweites Treffen und damit auf eine mögliche Beziehung. Allerdings denke ich auch, dass sicherlich noch andere Faktoren eine Rolle spielen. Schließlich ist jeder Mensch anders und den einen oder anderen könnte man vielleicht durch ein zu distanziertes Verhalten abschrecken. Dann nämlich, wenn der Mann selbst ein wenig unsicher ist und etwas Bestätigung braucht. Dennoch ist es einen Versuch wert, das Ganze einmal auszuprobieren. Ich halte Euch auf dem Laufenden…

Kategorie: Liebe

von

Schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist. Ich bin Kati und Ich blogge für Kissnapping über die Liebe und das Leben. Außerdem schreibe ich übers Reisen - meiner zweitgrößten Leidenschaft ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.