Lifestyle
Kommentare 1

Soziales Rauchen mit der E-Zigarette

Dass das Rauchen sozial ist, ist unlängst bekannt. In der heutigen Zeit wird es allerdings immer schwieriger seiner Sucht zu fröhnen. Denn Zigaretten sind inzwischen ziemlich verpöhnt und der blaue Dunst außerdem fast überall verboten. Da kommt die E-Zigarette ins Spiel.

E-Zigaretten gibt es schon länger. Besonders in den USA erfreuen sie sich immer größerer Beliebtheit. Stars wie Katherine Heigl und Leonardo di Caprio rauchen elektronisch. Die E-Zigarette stößt lediglich geruchlosen Wasserdampf aus und soll ähnlich wie eine herkömmliche Zigarette schmecken. Ein kleines Licht am Ende des elektronischen Glimmstengels leuchtet beim Inhalieren auf. Das Ganze funktioniert angeblich ohne Teer, Nikotin und Kohlenmonoxid. Diese Erfindung ansich, wenn sie denn funktioniert, ist ein Hoffnungsschimmer für alle passionierten Raucher. Aber Jason Healy, Gründer des E-Zigarettenherstellers Blu, hat noch einen draufgesetzt. Er hat eine E-Zigarette mit Datensensor entwickelt.

Die Zigarettenschachtel erkennt andere E-Zigaretten-Raucher in der Nähe und kann sich kabellos mit ihnen verbinden. Kommen sich zwei E-Raucher mit den Plastik-Ersatz-Kippen in der Tasche auf etwa 20 Meter nahe, vibrieren die Packungen und ein blaues Licht leuchtet auf. So können sich E-Zigaretten-Raucher gegenseitig erkennen und gemeinsam eine paffen. Aber es kommt noch besser. Über die Datenverbindung lassen sich auch persönliche Daten wie zum Beispiel das eigene Facebook-Profil austauschen – also quasi Rauchen 2.0.

Kategorie: Lifestyle

von

Schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist. Ich bin Kati und Ich blogge für Kissnapping über die Liebe und das Leben. Außerdem schreibe ich übers Reisen - meiner zweitgrößten Leidenschaft ;-)

1 Kommentare

  1. Isa sagt

    Also das funktioniert garantiert ohne Teer und Kohlenmonoxid, da keine Verbrennung stattfindet, aber für Ex-Raucher natürlich zunächst mal _mit_ Nikotin, sie müssen ja auch die Sucht befriedigen. Liquids oder Einwegcartomizer gibt’s in verschiedenen Nikotinstärken und ohne Nikotin.
    Bluetooth-Pakete sind in Deutshcland höchstens frustrierend, da die BlueCig Dichte nicht so gross ist, und das Bluetooth die Energie von der Zigarette nimmt. Ausserdem gibts E-Zigis (zb von http://www.greensmoke.de), für die man keine Aussenakkus braucht, wie für Bluecig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.