Singles
Kommentare 12

Dating App Tinder – So funktioniert das Flirten mit dem Smartphone

Dating App Tinder - So funktioniert das Flirten mit dem Smartphone

Singles sollten sich unbedingt die Dating App Tinder merken. Die Smartphone-Anwendung ist nämlich der neueste Trend in der Dating-Szene. Tinder nutzt eine Facebook-Verknüpfung, um Nutzer in der unmittelbaren Umgebung anzuzeigen. Dazu holt sich die Dating App alle Daten aus dem sozialen Netzwerk, wie Profilbilder, Alter, Freundeslisten oder Standortdaten.

Dating App Tinder

Sucht man dann jemanden zum Flirten, scannt die Dating App Tinder die Leute in der Umgebung und man bekommt gleich eine ganze Reihe an Profilen angezeigt. Dann hat der Nutzer zwei Möglichkeiten. Gefällt ihm das Gesicht, kann er auf das Herz klicken und seinem Gegenüber so signalisieren, dass er ihm gefällt. Bei Missfallen wird das Profil einfach nach links weggewischt und es erscheint ein neues Bild auf dem Display. Angst vor ungewollten Anfragen muss bei der Dating App Tinder übrigens niemand haben, die Anwendung stellt den Kontakt erst bei einem Match her, also wenn sich beider User gefallen. Dann kann man miteinander chatten und sich natürlich auch im realen Leben treffen.

Olympianiken im Tinder-Fieber

Richtig bekannt wurde Tinder hierzulande erst durch die olympischen Spiele in Sotschi, denn dort wurde fleißig getindert. Den Anfang machte der russische Snowboarder Alexey Sobolev, der kurzerhand seine Handynummer auf seinen Helm schrieb. Daraufhin ließen die zahlreichen Kontaktanfragen auf Tinder sowie die zugeschickten Bilder seiner Verehrerinnen sein Smartphone abstürzen. Aber auch andere Olympianiken waren im Tinder-Fieber und flirteten, was das Zeug hielt. So schwärmte die Goldmedaillen-Gewinnerin Jamie Anderson im Slopestyle-Snowboarding in der US Weekly regelrecht von Tinder. „Im olympischen Dorf sind nur Athleten. Es ist unglaublich. Einige davon sind wirklich süß!“, so Andersen. Allerdings räumte sie auch ein, dass sie ihren Tinder-Account kurz vor dem Beginn der Olympischen Spiele gelöscht hat. Die Dating-App würde zu sehr ablenken. Andere Athleten waren weniger konsequent.

App mit Suchtpotential

Natürlich habe ich Tinder auch direkt ausprobiert und ich muss sagen, die App hat Suchtpotential. Ständig guckt man, wer in der Nähe ist und zappt sich durch die neuen Profile. Mit ein paar Jungs chatte ich auch ganz nett. Ob es zu einem Treffen kommt? Man weiß es nicht. Auf jeden Fall ist Tinder eine nette Ablenkung für zwischendurch.

Hier ist übrigens noch ein süßes Video für alle, die Tinder noch nicht überzeugt hat. In „Tinderella“ sucht ein modernes Aschenputtel mit Hilfe der Dating-App einen Mann und findet tatsächlich ihren Prinzen. Ein Happy End wie im Märchen gibt’s nicht, aber schaut doch selbst…

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=bLoRPielarA
Kategorie: Singles

von

Schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist. Ich bin Kati und Ich blogge für Kissnapping über die Liebe und das Leben. Außerdem schreibe ich übers Reisen - meiner zweitgrößten Leidenschaft ;-)

12 Kommentare

  1. Klingt echt spannend, und ich würds sofort ausprobieren, aber dieser Facebookzwang ist mir dann doch zu heiß. Bequemlichkeit hin oder her, man hinterlässt sowieso schon zu viele Spuren…

    • Es ist ganz witzig, aber für mich nicht mehr als ein netter Zeitvertreib. Das Gute ist, dass die App nur die Verknüpfung zu Facebook nutzt, aber nichts automatisch postet. Es kriegt als niemand deiner Freund mit, was du so treibst ;-)

  2. Pingback: Tinder – Lust auf ne wilde Affäre? - Kissnapping – Was wir lieben

  3. Pingback: UnderCovers - Neue App gegen Langeweile im Bett | Kissnapping - Alles rund um die Liebe

  4. Pingback: Mashr - Neue Dating-App verkuppelt Facebook-Freunde | Kissnapping - Alles rund um die Liebe

  5. Pingback: Premium-Model mit Altersdiskriminierung: Der tiefe Fall von Tinder | Kissnapping - Alles rund um die Liebe

  6. Pingback: Minder: Neue Dating-App für Muslime | Kissnapping - Alles rund um die Liebe

  7. Pingback: Tinder Test - Dating App für eine wilde Affäre oder doch mehr? - Kissnapping – Liebe & Lifestyle Blog

  8. Pingback: Entwicklung der Dating-Apps: Schwulen-App Grindr war Vorbild für Tinder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.