Mode
Kommentare 1

Bikini aus dem 3D-Drucker: gedruckter Stoff für 300 Dollar

Bikini aus dem 3D-Drucker: gedruckter Stoff für 300 Dollar

Das Modelabel Continuum Fashion stellt einen Bikini aus dem 3D-Drucker her. Der Prototyp trägt den Namen N12 und besteht aus Hunderten kleinen Plastikscheiben, die mit dünnen Nylonfäden miteinander verbunden sind. Der Name N12 geht auf das Fertigungsmaterial Nylon 12 zurück, aus dem der Bikini hergestellt wurde. Der gedruckte Stoff kommt nach der Bestellung komplett fertig aus dem Drucker – ein nachträgliches Vernähen per Hand ist nicht notwendig.

Bikini aus dem 3D-Drucker

Hergestellt wird der Bikini aus dem 3D-Drucker bei Shapeways, dem weltweit führenden Marktplatz für 3D-Prints. Bei dem Dienstleister kann man eigene Kreationen entwerfen und per Fernbestellung ausdrucken lassen. Die Produktpalette von Shapeways umfasst neben Kleidung auch Schmuck, Wohnungsdekor und jede Menge Gadgets.

Optimierte Passform

Der 3D-Bikini ist in vielen Größen bei Shapeways erhältlich und kostet rund 300 US-Dollar. Derzeit stehen lediglich schwarze und weiße Varianten zur Auswahl. Da die Größe der Nylonplättchen stark variiert, ist es programmgesteuert möglich, die Form des Bikinis besonders körpernah zu gestalten. Momentan kann man den N12 zwar noch nicht individuell anpassen. Mit einem 3D-Körperscan ließen sich jedoch auch Modelle erstellen, die genau für die Figur ihrer Trägerin optimiert sind. Das Nylon ist wasserbeständig und soll angeblich sehr komfortabel zu tragen sein.

Futuristisches Schuhwerk

Die beiden Designerinnen hinter Continuum Fashion, Mary Haung und Jenna Fizel, haben aber noch weitere 3D-Produkte im Angebot. So hat das amerikansiche Unternehmen einige Aufmerksamkeit erregende Schuhe designed, die für 3D-Drucker konzipiert sind. Diese sind mit Nylon geladen und erzeugen ein leichtes Gewebe das gleichzeitig sehr stark ist. Um das futuristische Schuhwerk tragbar zu machen, wird es innen mit einer Ledereinlage und außen mit einer Kunststoffsohle versehen. Auch die Hightech-Schuhe haben ihren Preis: Ein Paar aus der strvct Kollektion kostet stolze 900 US-Dollar.

App zur Erstellung von Kleidung

Darüber hinaus gibt es noch die D.dress App zur Erstellung von Kleidung, die in ein 3D-Modell konvertiert wird und sich als Schnittvorlage exportieren lässt.

BikiniBikiniN12shoe_butterfly

Kategorie: Mode

von

Schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist. Ich bin Kati und Ich blogge für Kissnapping über die Liebe und das Leben. Außerdem schreibe ich übers Reisen - meiner zweitgrößten Leidenschaft ;-)

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.