Lifestyle
Schreibe einen Kommentar

Sexy Karnevalskostüme – Welche Outfits sind besonders heiß?

Karnevalskostüme - Welche Outfits sind besonders sexy?

Beim Karneval kann man in eine andere Rolle schlüpfen und verkleidet geheime Sehnsüchte ausleben. Doch welche Karnevalskostüme sind besonders sexy?

Sexy Karnevalskostüme

Jedes Jahr aufs neue stellen sich die karnevalsverrückten Jecken die gleiche Frage: Welches Karnevalskostüm soll es denn diesmal sein? Womit komme ich beim anderen Geschlecht besonders gut an? Welche Verkleidung ist besonders sexy/lustig/außergewöhnlich? Fragen, die man im Karneval nicht unterschätzen sollte. Schließlich gehört das Verkleiden zum Karneval dazu wie die Nutella zum Brot. Denn in einem guten Karnevalskostüm ist der Flirtfaktor hoch und viele Bützchen sind garantiert. Viele Jecken haben im Kölner Karneval sogar schon einmal ein erotisches Abenteuer erlebt. Was nicht zuletzt daran liegt, dass neben der ausgelassenen Stimmung vor allem Kostüme und Masken zu erotischen Phantasien anregen. Aber welche Verkleidung ist denn nun besonders sexy?



Krankenschwestern sind heiß

Die Dauerbrenner sind Pirat und Krankenschwester. Kein Wunder: Oft drückt die Verkleidung geheime Wünsche aus – und wirkt daher besonders anziehend. Bei Frauen ganz oben auf der Hitliste der heißesten Karnevalskostüme: der Pirat. Für die meisten weiblichen Jecken ist es eines der heißesten Karnevalskostüme, denn Piraten sind männlich und welche Frau kann schon einen Typen widerstehen, der sie im Sturm erobert. Ebenso attraktiv finden die meisten Ladies Piloten und Vampire. Männer hingegen schätzen die pflegerischen Fähigkeiten einer Krankenschwester (zumindest in ihrer Fantasie).

Stewardess und Teufelchen

Aber auch bei einer Stewardess und einem Teufelchen werden die meisten Männer schwach. Wenn das Kostüm dazu noch die Kurven einer Frau betont, gibt’s bei den Herren der Schöpfung kein Halten mehr. Besonders unsexy hingegen wirken Clown, Hippie und Rotkäppchen. Aber zum Glück steht nicht jeder Mann ausschließlich auf sexy Kurven; auch süß steht bei vielen hoch im Kurs wie Elfen, Marienkäfer oder Engelchen.

Ganzkörperkostüme halten warm

Was in den Kölner Kneipen nicht verkehrt ist, hat beim Straßenkarneval oder beim Rosenmontagszug hingegen nichts zu suchen. Denn in kurzen und knappen Kostümen friert man sich garantiert den Hintern ab. Draußen seid Ihr vor der Kälte besser mit einem Ganzkörperkostüm gewappnet. Da der Karneval in diesem Jahr bereits im Februar stattfindet, kann es ziemlich frostig werden. Bei Ganzkörperkostümen sind Tierverkleidungen besonders beliebt. Hier habt ihr die freie Wahl zwischen Krokodil, Einhorn, Affe und Känguru. Oder aber dem gerade sehr angesagten Einhorn-Kostüm.

Crazy Morphsuits und DIY-Kostüme

Wer zeigen will, was er hat, setzt auf Morphsuits, also enge Ganzkörperanzüge in vielen Farben und mit zahlreichen Motiven. Diese verdecken allerdings komplett das Gesicht, was beim Knutschen ein wenig hinderlich sein könnte. Ganz toll und auf jeden Fall ein Unikat sind selbst geschneiderte Kostüme. Wer ein kreatives Händchen hat, sollte seiner Fantasie freien Lauf lassen und sich sein ganz persönliches Kostüm schneidern. Süß und sexy sind zum Beispiel die „gelben Engel“ mit ihrem Abschleppdienst, witzig ein Muffin- oder Grümelmonster-Kostüm. Ich persönlich mag es, wenn Männer sich nicht ganz so ernst nehmen. Ein muskulöser Typ, der sich als Primaballerina verkleidet, zeigt Humor und Selbstironie. Diese Kombination kann auch ziemlich sexy sein.

Witzige Accessoires

Wer nicht ganz so auf Verkleiden steht, in dem bunten Trubel aber nicht unbedingt auffallen will, liegt mit diversen Accessoires ganz richtig. Glitzernde Hüte, Ohren zum Ankleben, auffällige Brillen oder eine rote Clownsnase reichen oft schon aus, um ausreichend verkleidet zu sein. Das Zubehör ist außerdem oft weitaus günstiger als ein komplettes Kostüm. Die Kosten hierfür werden nämlich häufig unterschätzt. Ein Kostüm mit Strumpfhose, Schuhen und Accessoires kann nämlich ganz schön den Geldbeutel strapazieren. Wer dazu nicht jeden Tag im gleichen Kostüm ausgehen will, wird an Karneval schnell ein kleines Vermögen los. Denn nicht nur die Kostüme sind recht teuer, auch die Getränke und der Eintritt in die Kneipen kosten richtig viel Geld.

Opas Kleiderschrank

Kleiner Tipp: Vielleicht findet sich in Muttis oder Opas Kleiderschrank noch das eine oder andere Teil, das man zum Verkleiden verwenden kann. Oder ihr stöbert auf Flohmärkten oder bei Ebay nach witzigen Accessoires oder gebrauchten Kostümen. Auch das Dirndl vom letzten Oktoberfest kann wiederverwendet werden und ist obendrein noch ziemlich sexy.

Kategorie: Lifestyle

von

Hi zusammen, ich bin Kati und Ich blogge für Kissnapping über Liebe und Dating. Für euch checke die neuesten Trends im Netz und teste Singlebörsen - natürlich völlig uneigennützig ;-)

Kommentar verfassen