Freundschaft
Kommentare 12

Männer und Frauen können keine Freunde sein

Viele meiner Freundinnen haben platonische Freunde, sprich Männer, mit denen sich sich ab und zu auf einen Kaffee treffen oder mit denen sie auch gelegentlich feiern gehen. Meine Freundinnen sind davon überzeugt, dass das reine Kumpelei ist und die Männer so rein gar nichts von Ihnen wollen. Das bezweifle ich ehrlich gesagt. Und diese Zweifel haben sich schon mehrfach bestätigt. Ich erzähle Euch mal eine kleine Geschichte dazu.

Ich habe vor einer Weile mal einen wirklich netten Mann kennengelernt. Ein sehr attraktiver Mann, wenn auch nicht mein Typ, der mir von da an regelmäßig über den Weg gelaufen ist. Im Abstand von einigen Wochen sahen wir uns zufällig beim Einkaufen oder auf dem Weg zur U-Bahn. Ich mochte ihn, fand ihn sympathisch – und er mich offensichtlich auch. Mehr war da aber nicht, zumindest kann ich das von mir behaupten. Irgendwann haben wir Nummern ausgetauscht und uns ziemlich witzige SMS geschrieben. Das ging eine ganze Weile so, bis wir beschlossen haben, uns doch mal „absichtlich“ zu treffen. In der Zwischenzeit muss ich gestehen hatte sich bei mir ein kleines Kribbeln eingeschlichen. Aber es war noch alles offen. Ich hatte keine Ahnung, wohin der Weg gehen sollte.

Wir trafen uns… einmal, zweimal. Haben im Winter zusammen Glühwein getrunken und im Frühjahr einen Kaffee in einem kleinen Café. Immer mehr habe ich diesen Menschen zu schätzen gelernt und dass er nicht mein Typ war wurde irgendwann zur Nebensache. Ich machte mir Gedanken darüber, ob da mehr draus werden könnte und vielleicht habe ich mich auch etwas in diesen Gedanken hineingesteigert. Dann, ohne ersichtlichen Grund, meldete er sich auf einmal nicht mehr.

Ein paar Monate später traf ich ihn zufällig wieder und wollte natürlich wissen, warum er nichts mehr von sich hören lassen hat. Daraufhin meinte er, dass er Angst hatte, das ich mehr von ihm will. Er sei momentan nicht bereit für eine Beziehung und wolle einfach nur Spaß haben.  Blablabla…  Nach dieser kurzen Aussprache wollten wir unsere alte Bekanntschaft wieder neu aufnehmen. Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, was passiert ist. Nein? Ich verrate es Euch. Keiner von beiden hat sich je wieder bei dem anderen gemeldet.

Eine ähnliche Geschichte ist einer guten Freundin passiert. Sie hat sich sehr gut mit einem Mann verstanden und wollte ihn gerne als Kumpel haben. Die beiden trafen sich, unternahmen viel zusammen, lachten und hatten jede Menge Spaß. Da meine Freundin eine sehr attraktive Frau ist, blieb es natürlich nicht aus, dass sich der vermeintliche Kumpel in sie verliebte. Und da sie keine wirklich klaren Ansagen machen konnte, fühlte er sich erst recht herausgefordert, sie zu erobern. Das Ende vom Lied war, dass er entsetzlichen Liebeskummer hatte und die beiden nun nicht mehr miteinander reden.

Was ich damit sagen will ist, dass ich nicht glaube, dass Männer und Frauen „nur“ Freunde sein können. Ich bin der  Überzeugung, dass zumindest einer von beiden mehr vom anderen will, dass immer ein Hauch von Anziehungskraft im Spiel ist. Dieser Meinung ist auch ein Forscherteam der Universität von Winsconsin-Eau Claire in den USA. Die Wissenschaftler haben dies in einer Studie, die im Juli 2012 im „Journal of Social and Personal Relationships“ veröffentlich wurde, bewiesen.

Wie kann man so etwas beweisen fragt ihr euch zu Recht. Ganz einfach: Die amerikanischen Forscher nahmen sich 80 Freundschaftspärchen (ein Mann, eine Frau) zur Brust und befragten sie über ihre Gefühle für und ihre Erwartungen an das Gegenüber. Dabei kam heraus, dass die Männer sich sehr häufig sexuell von ihren platonischen Freundinnen angezogen fühlten – und gleichzeitig davon überzeugt waren, dass es ihrem Gegenüber genauso geht. Bei den Frauen sah das ein bisschen anders aus: Sie waren eher in der Lage, eine freundschaftliche Beziehung zu führen – besonders dann, wenn einer von beiden in einer Beziehung ist.

Das bestätigt noch eine andere Theorie von mir: Eine platonische Beziehung kann nur dann entstehen, wenn der Mann an der Frau interessiert ist – nicht umgekehrt. Denn Männer lassen sich  schnell verschrecken, wenn eine Frau Interesse an ihnen hat, die nicht in ihr Beuteschema passt. Frauen fühlen sich hingegen geschmeichelt und wollen den Verehrer bei der Stange halten. Mit der Zeit entsteht dann ein freundschaftliches Verhältnis zwischen den beiden und der Mann gibt seine Schwärmerei irgendwann auf. Oder findet sich zumindest damit ab, dass er bei der Frau nicht landen kann. Im Hinterkopf bleibt diese Tür jedoch immer offen.

Es geht aber auch anders. Manchmal passiert es auch, dass anfangs nur der Mann in die Frau verliebt ist und dadurch, dass er dran bleibt, das Herz der Frau erobert. Auch das ist einer Freundin von mir passiert. Obwohl sie sich mit Händen und Füßen gewehrt hat, hat dieser Mann sich durch seine aufmerksame und nette Art langsam aber sicher in ihr Herz geschlichen. Und glaubt es mir, sie wollte anfangs wirklich nichts von ihm. Aber wo die Liebe eben hinfällt…

Vielleicht können Männer und Frauen tatsächlich Freunde sein, aber nur, wenn absolut gar keine, überhaupt keine, nicht die kleinste sexuelle Anziehungskraft zwischen ihnen besteht. Beispielsweise wenn er der Typ Steven Hawking und sie Typ Angela Merkel ist – dann klappt es. Eine andere Möglichkeit: Der beste Freund ist schwul. Übrigens nennt man das Ganze auch „Harry und Sally“-Syndrom. Im Film heißt es:

Männer und Frauen können keine Freunde sein; der Sex kommt ihnen immer dazwischen.

Und so sieht’s tatsächlich aus! Oder seid Ihr anderer Meinung?

Bild: imago Stock & People

Kategorie: Freundschaft

von

Hi zusammen, ich bin Kati und Ich blogge für Kissnapping über Liebe und Dating. Für euch checke die neuesten Trends im Netz und teste Singlebörsen - natürlich völlig uneigennützig ;-)

12 Kommentare

    • Franz sagt

      Da bin ich ganz deiner Meinung. Mir geht es als Mann genauso mit einer Freundin. Ich habe mich in Sie verliebt (auf den ersten Blick), sie will aber nur Freundschaft. Ich hätte das besser nicht lesen sollen, dass sich da doch noch etwas entwickeln könnte, wenn ich weiterhin aufmerksam zu ihr bin.

      Was aber Fakt ist: Ich will sie auch nicht als Person verlieren, da sie einfach bezaubernd ist. Würde ich jetzt die Freundschaft aufgeben, dann wäre das echt bitter (für beide).

      Was ist das End vom Lied?: Ich bin emotional so an sie gebunden und von ihr quasi „eingenebelt“, dass ich mit ihr Kontakt halten muss um sie nicht als Freundin zu verlieren und gleichzeitig auf eine eventuelle Entwicklung warten…

      –> Level: Forever alone

      Grüße aus Franken

  1. MrT sagt

    Genau das selbe ist mir neulich auch passiert. Ich wollte was von ihr, sie wollte erst nur Freundschaft, hat dann für ne Zeit doch etwas Liebe gezeigt, bis sie dann auf einmal einen neuen hatte. Seitdem reden wir nicht mehr.

  2. Pingback: Fundgrube: Gentleman-Linktipps (04/2013) | Gentleman

  3. Ich bin seit 13 Jahren mit meinem besten Freund befreundet. Klappt wunderbar und da war nie der Hauch einer Anziehungskraft. Und er wird dieses Jahr heiraten. Seine Freundin. 😉

  4. Frauen koennen recht gut mit einem Manne Freundschaft schließen ; aber um diese aufrechtzuerhalten – dazu muss wohl eine kleine physische Antipathie mithelfen.

    F. Nietzsche

  5. Pingback: 40 Days of Dating – Können sich beste Freunde ineinander verlieben? - Kissnapping – Was wir lieben

  6. Pingback: Alleine ausgehen | Intensiver

  7. Ich habe vor einiger Zeit auch eine Frau kennengelernt und wir sind uns auch immer wieder über den Weg gelaufen. SIE hat dann gefragt, ob wir uns einmal richtig verabreden wollen. Sie ist auch absolut mein Typ aber das dumme ist, das ich bald die Stadt verlassen werde. Ich habe ihr gleich geschrieben, das ein Treffen keine gute Idee sei……da ich sie ja so anziehend finde und wir uns auch auf Anhieb super verstanden haben. Und prompt will sie unbedingt den Kontakt halten und sich weiter Treffen, aber wieso?

    Mrs. Kolumna …..Ist dein Hypothese wirklich war?

    Ich versteh die Frauen nicht :/

    • Hey Maik, zumindest einer von euch beiden findet den anderen attraktiv – in dem Fall du 🙂 Es ist also von vorne herein klar, dass das Ganze nicht auf einen Kumpelei hinauslaufen wird. Was sie sich davon verspricht, kann ich dir leider nicht sagen. Es kann sein, dass sie dich wirklich nur nett findet und mit dir befreundet sein will; vielleicht will sie aber auch mehr. Ich würde dir raten: Finde es einfach heraus! 🙂

Kommentar verfassen