Sex
Kommentare 1

Die Evolution der Dating-Apps: Schwulen-App Grindr war Vorbild für Tinder

Entwicklung der Dating-Apps: Schwulen-App Grindr war Vorbild für Tinder

Singlebörsen im Internet waren gestern, heute bestimmt das Smartphone unser Liebesleben. Denn ortsbezogene Dienste in Verbindung mit sozialen Netzwerken haben eine neue Dimension der Partnersuche geschaffen. Mithilfe von  GPS wird auf dem Handy angezeigt, in wie vielen Metern Entfernung sich ein möglicher Partner aufhält. Dieser wird dann einfach kontaktiert und schon kann man sich näher kommen.

Vorreiter war die Schwulen-App Grindr

Was viele nicht wissen: Die Schwulen-Dating-App Grinder war ein Vorreiter bei den GPS-basierten Netzwerken. Schon vor Jahren ermöglichte die App das Erstellen von Dating-Profilen, das Schreiben von Nachrichten und natürlich auch den Austausch von Fotos. Ging man online, waren Dutzende Profile zu sehen. Ein Symbol zeigte an, wer gerade in der Nähe ist. Wenn man wollte, nahm man Kontakt mit anderen Nutzern auf. Man konnte Profile speichern oder auch blockieren – oder sich einfach mit demjenigen treffen und spontan Sex haben. Die Nutzung des Dienstes war schon immer kostenlos und ist es nach wie vor. Denn Grindr finanziert sich über Werbeanzeigen und Premium-Dienste, die gegen Gebühr erhältlich sind.



Grindr plante Variante für Heteroes

Kommt Euch das irgendwie bekannt vor? Das ist auch kein Wunder, denn das gleiche Prinzip nutzen auch neuere Dating-Apps wie beispielsweise Lovoo. Ursprünglich hatte übrigens auch Grindr eine Variante für Heteroes geplant. Laut einer Vorankündigung aus dem Jahr 2012 sollte eine neue Flirt-Plattform mit dem Arbeitstitel Amicus für „alle“ da sein. Allerdings wurde das Projekt nie realisiert. Dafür gibt es inzwischen genug Alternativen mit Tinder, Lovoo, Badoo, Happn und vielen weiteren Dating-Apps.

Kategorie: Sex

von

Hi zusammen, ich bin Kati und Ich blogge für Kissnapping über Liebe und Dating. Für euch checke die neuesten Trends im Netz und teste Singlebörsen - natürlich völlig uneigennützig ;-)

1 Kommentare

  1. Pingback: Tinder - Lust auf ne wilde Affäre? | Kissnapping - Single inside

Kommentar verfassen