Sex
Kommentare 11

Couchsurfing oder Sexsurfing – Kostenlose Übernachtung mit gewissen Extras

Couchsurfing oder Sexsurfing - Kostenlose Übernachtung mit gewissen Extras

In meinem Bekanntenkreis machen viele Couchsurfing. Über das gleichnamige Online-Reiseportal finden weltoffene, reiselustige Menschen die perfekte Couch zum Übernachten und zwar kostenlos. Jedes Profil auf der Webseite steht für einen potenziellen Gast oder Gastgeber. So sucht beispielsweise der spanische Literaturstudent eine Unterkunft in Berlin oder die deutsche Lehrerin bietet ihre Bleibe in Düsseldorf zum kostenlosen Übernachten an Reisende aus der ganzen Welt an.

Couchsurfing für kostenlose Übernachtungen

Gegründet wurde Couchsurfing in den USA von Casey Fenton. Dieser schuf eine Plattform, die Reisenden die Möglichkeit für eine kostenlose Unterkunft und soziale Kontakte bieten sollte. Die Idee kam gut an und so wurde das Portal immer beliebter. Inzwischen sind bei Couchsurfing sechs Millionen Reisende in über 100.000 Städten in nahezu jedem Land der Welt registriert. Der Service kostenlos und basiert auf Gegenseitigkeit: Heute übernachte ich bei jemandem auf der Couch, morgen bietet ich eine Schlafmöglichkeit an.



Verifizierung und User-Bewertungen

Um die Vertrauenswürdigkeit der Mitglieder besser einschätzen zu können, gibt es ausführliche Nutzerprofile mit der Möglichkeit, eigene Fotos hochzulanden, eine Verifizierung und User-Bewertungen. Der Vorteil von Couchsurfing ist, dass man beim Reisen Geld für eine Unterkunft spart und interessante Leute kennenlernt, aus denen sogar Freundschaften entstehen können. Alleinreisende finden direkt Anschluss und müssen sich auf Ihren Touren nicht einsam fühlen. So weit, so gut.



Sparen auf Reisen

Allerdings hat die Medaille auch eine Kehrseite, denn irgendwie fragt man sich schon, wie Leute ticken, die regelmäßig Fremde auf ihren Sofas übernachten lassen. Haben die etwa keine Freunde? Können sie sich nicht selbst beschäftigen? Oder gehören die Personen zu sozialen Randgruppen und sind sie am Ende sogar noch pervers? Vermutlich nicht. Viele Mitglieder wollen auf Ihren Reisen einfach nur sparen. Die Unterkunft ist kostenfrei und manche werden nach einer Nacht auf einem fremden Sofa selbst zum Gastgeber.  Bei anderen ist das anders. Im Internet habe ich einige spannende und teils erschreckende Artikel gefunden, denn viele Host verlangen Sex als Gefälligkeit für eine Übernachtung.

Sex als Gefälligkeit

Eine Couchsurferin berichtet, dass sie einen jungen Mann aus Moskau zu Gast hatte. Sie wollte zu ihren Eltern fahren und ihm die Schlüssel für ihre Wohnung überlassen. Stattdessen wollte der Mann lieber, dass sie bleibt und mit ihm schläft. Ein anderes mal wollte sie selbst bei jemanden übernachten. Als sie in der Wohnung des Couchsurfers ankam, sagte dieser: “Jetzt kannst du meine Freundin sein und wir werden miteinander schlafen”. Daraufhin machte sie schnell die Biege. Eine weitere Couchsurferin hatte ein ähnliches Erlebnis, als sie bei einem Pärchen in Paris übernachten wollte. Dort angekommen, stellte sich heraus, dass es in der Wohnung nur ein Bett gab. Darin sollte das Mädel mit dem Paar schlafen und zwar nackt.  Das tat sie nicht, stattdessen ließ sie sich eine Decke geben und schlief in der Küche.

Potenzielle Bettgefährten

Andere sehen das ganze lockerer, denn für sie ist Couchsurfing mit Sex das Sahnehäubchen der sozialen Gastfreundschaft. Von jemandem, der nett aussieht, eine kostenlose Übernachtung und darüber hinaus noch kostenlosen Sex zu bekommen ist doch prima. Warum sollte man seine Chance da nicht nutzen? Oder besser noch: Nur Couchsurfer zu sich einladen, die potenzielle Bettgefährten sein könnten. Einige Hosts sollen sogar nur slavische Mädchen bei sich übernachten lassen, weil sie glauben, dass diese nach einem One-Night-Stand suchen.

Sex zwischen Host und Surfer

Ob es stimmt, lasse ich mal dahin gestellt. Aber dass viele Couchsurfer sich eine schnelle Nummer mit ihren Gästen versprechen, scheint gar nicht so abwegig zu sein. Ich habe mal bei meinen Bekannten nachgehakt. Auch bei denen hat sich schon das eine oder andere Techtelmechtel beim Couchsurfing ergeben. Ein Mädel hat sogar eine längere Affäre mit einem Couchsurfer, eine andere schleppt auch regelmäßig ihre Gäste ab.

Also ist Couchsurfing eigentlich Sexsurfing? Was meint Ihr? Welches sind Eure Erfahrungen beim Couchsurfing? Ist es eher eine Ausnahme oder kommt es häufiger zum Sex zwischen  Host und Surfer?

Kategorie: Sex

von

Trägt ihr Herz auf der Zunge und plaudert gerne mal aus dem Nähkästchen - vor allem über ihre Dates oder Männergeschichten.

11 Kommentare

    • jakob bader sagt

      hi rufus,
      wo wohnt ihr?
      ich möchte deutschland mit der bahn kennen lernen und suche eine übernacgtungsmöglichkeit.
      ich komme aus bayern, nähe augsburg
      grüe jakob

  1. Ich glaube, die Leute legen es zwar nicht direkt darauf an, sind aber relativ offen für Sex. Eine Freundin von mir hat auch regelmäßig Couchsurfer bei sich als Gast, sowohl Frauen als auch Männer. Und sie hat halt auch nur einen Raum, in dem sie dann gemeinsam mit ihren Gästen übernachtet. Dass sie es dirket auf Sex anlegt glaube ich nicht. Aber sie ist Single und wenn sie sich da mit jemandem gut versteht, warum nicht.

    Sie hat mir aber auch mal erzählt, dass sich über Couchsurfing schon mal jemand aus Köln für eine Übernachtung bei ihr in ihrer Kölner Wohnung beworben hat, den sie dann aber abgelehnt hat. Also, Leute, die es drauf anlegen, gibt´s bei Couchsurfing schon. 🙂

    • Jordan sagt

      Ich glaube, die Leute legen es zwar nicht direkt darauf an, sind aber relativ offen für Sex. Eine Freundin von mir hat auch regelmäßig Couchsurfer bei sich als Gast, sowohl Frauen als auch Männer. Und sie hat halt auch nur einen Raum, in dem sie dann gemeinsam mit ihren Gästen übernachtet. Dass sie es dirket auf Sex anlegt glaube ich nicht. Aber sie ist Single und wenn sie sich da mit jemandem gut versteht, warum nicht.
      Sie hat mir aber auch mal erzählt, dass sich über Couchsurfing schon mal jemand aus Köln für eine Übernachtung bei ihr in ihrer Kölner Wohnung beworben hat, den sie dann aber abgelehnt hat. Also, Leute, die es drauf anlegen, gibt´s bei Couchsurfing schon.

  2. Manfred sagt

    ich hab mal in Salamanca /Spanien gesurft. Ich, männlich, hab bei einer schönen Spanierin gewohnt. Wir haben uns ein bisschen verliebt. Haben auch eine Beziehung ausprobiert. Hat aber wegen distanz Heidelberg-Spanien nicht geklappt. Da hatten wir aber auch Sex natürlich, am 3. oder 4. Tag 🙂

    Zuvor hab ich in Madrid gesurft. Dort wollte mich ein ca. 45 Jähriger Spanier verführen. „You want so sleep with me?“ Nach einer Verneinung hat er sich in der folgenden Nacht einige Male versucht, bei mir ins Bett zu kuscheln.

    Ich will Couchsurfing aber nicht pauschal als schlecht verstanden wissen. Zu 1 negativen Erfahrung hatte ich auch 40 tolle 🙂

  3. Elsabroat Veronika sagt

    Hallo ihr da draussen, ich brauche eine Übernachtung in Sassnitz vom 27.08.2015 zum 28.08.2015 , ich komme sehr spät erst in Sassnitz an und muß sehr früh wieder los deshalb wäre es blöd eine Übernachtung in einer Pension oder Hotel zu buchen für so viel Geld. Also vieleicht hat jemand etwas für mich. Ich bin 57 und möchte mit der Fähre nach Bornholm und auf der Insel Wandern, von Beruf bin ich Yogalehrerin, und hätte auch ein Sofa frei zum Übernachten, leider wohne ich in einer Kleinstadt im Thüringer Wald am Rennsteig.

  4. Nun, zu meinen Erfahrungen kann ich folgendes sagen.
    Ich bin seit 2012 Mitglied bei Couchsurfing und habe nur positives zu berichten.
    Hatte zwar überwiegend weibliche Gäste, ist bei mir aber keine Präferenz, da ich zum einem nach den Interessen, Gründen des Request und auch Referenzen gehe.
    Ich hatte einmal in den Jahren eine intime Situation mit einem Mädchen von CS. Es ist aber dazu gekommen, da sie fast 10 Tage bei mir war und wir uns recht symphatisch fanden und nach einer Party bei mir, teilten wir uns dann die Couch und es ist halt dazu gekommen.

    Wie auch immer….In meinem Bekanntenkreis bin ich glaube ich der Einzige der CS aktiv betreibt, mit der Intention eben Menschen und deren Interessen kennen zu lernen.
    Meine Bekannten drängen immer darauf das ich dann anrufen soll, weil die denken eben genau dass, was oben beschrieben wird. Da bin ich dagegen! Den CS und Co ist für mich kein Puff auf gut deutsch.

    Ich bin zwar Single, habs aber nicht nötig andere zu belästigen und schon gar ne gute Sache wie CS und Co zu mißbrauchen als Sex Dating.
    Klar kanns vorkommen, wenn man einen Gast längere Zeit hosted, Symphatie und Interesse auf beiden Seiten besteht, dass es dazu kommt – das ist aber wie gesagt nicht die Regel!

    Ich kann nur den Tip geben:
    Profile durch lesen, Referenzen checken, nicht gleich mit Ja zu akzeptieren sondern gern mal mit Fragen abchecken.
    Arschlöcher gibts überall, nur sollte man dies dann auch als Referenzen hinterlegen – denn diese sind von Profilen nicht zu löschen!

    Sofern man sich aber grün ist, ist alles erlaubt was gefällt. Solange es beide wollen..

    wie auch immer – viel spaß euch

Kommentar verfassen